Mein Tagebuch

Geboren bin ich im Juli 2006 in der Region Galicien, dass liegt in Nordspanien an der Antlantikküste.

Mein Leben begann aber nicht so schön wie bei anderen kleinen Welpen. Meine Mama hat mich nicht liebevoll umsorgt und meinen Papa habe ich nie kennen gelernt.   

Stattdessen hat man mich und meine restlichen Geschwister (ich glaube wir waren 8 Würmchen) einfach in einen Karton gesteckt und an der Straße wie Müll abgestellt. 

Fast tot vor Hunger und Durst wurden wir mit ca. 3 Wochen von lieben Tierschützern gefunden und liebevoll aufgepäppelt.

Fünf von uns sind leider schon in Spanien gestorben, sie waren einfach schon zu schwach.

Uns gab man die Namen: Julchen, Marie und Kessy. 

Als wir drei so bei Kräften waren, dass wir die Reise nach Deutschland auch überleben könnten, kamen wir mit ca. 5 Wochen nach Deutschland (Neuss) in die Pflegestation von Frau Schmidt.

Als wir dort ankamen, hat sie erstmal einen Schreck bekommen.

Wir waren drei kleine dreckige, stickende Würmchen, die dazu noch voll mit jeglichem Ungeziefer waren.

Aber das war egal.....

Wir wurden erstmal gebadet und "geschrubbt" und anschließend kräftig ver- und umsorgt, bis wir wieder bei Kräften waren.

Wären wir in Spanien gebleiben, dann wären wir wahrscheinlich auch gestorben. Denn für so kleine Würmchen, wie wir welche waren, ist es dort im Rudel ziemlich gefährlich und auf der Station gibt es ja auch nicht jeden Tag Futter.

Dann kam der Tag der Tage: Unsere Bilder wurden zur Vermittlung ins Internet gestellt.
Hier bin ich 8 Wochen jung. In Hintergrund ist eine meiner Schwestern. Ich weiß aber nicht wer: Julchen oder Marie.

Am 17.09.2006 entdeckte meine neue Familie dieses Foto von mir im Internet und es war Liebe auf den ersten Blick. 

Am 18.09.2006 hatte ich den ersten Kontakt mit meiner neuen Familie und aus der Liebe auf den ersten Blick wurde eine Liebe fürs ganze Leben. 

Am 19.09.2006 bin ich dann mit Herrn und Frau Schmidt zu meiner neuen Familie gefahren. Es hat mir dort sofort so gut gefallen, dass ich direkt da geblieben bin.

Seit dem werde ich nach Strich und Faden verwöhnt. Allerdings muss ich noch lernen, dass ich mein Geschäft draußen machen muss. Ich gebe mir aber die größte Mühe und es klappt schon ganz gut.

Die Schwägerin von meinem neuen Herrchen kam sofort mit einer Notausrüstung, denn ich war eine "Blitzgeburt" in meiner neuen Familie:

Freitag, das Foto gesehen

Samstag, der erste Kontakt

Sonntag, eingezogen.

Na ja, da blieb keine Zeit zum Einkaufen.

Der Großeinkauf für mich wurde dann direkt am Montag erledigt.

Da hat man mich dann vollständigt ausgestattet:

- einen neuen Korb

- Geschirr mit Leine

- Spielzeug

und noch so einiges.....

 

 

 

 

 

Mein Schlafplatz ist einfach super. Hier kann ich nachts mit meinem neuen Kumpel schmusen.
Manchmal wird er aber auch einfach nur verprügelt.

 

 

 

 

Tagsüber darf ich auch auf dem Sofa schlafen.

 

 

 

 

Wenn ich mal nicht gepennt habe, dann bin ich mit meinem Ball durch die Wohnung getobt.

 

 

 

 

Der Ball ist noch ziemlich groß, aber ich habe einen Vorteil:

Ich wachse noch, der Ball nicht :-))

 

 

 

 

 

Nach dem vielen Herumtoben muss ich erstmal wieder schlafen.

 

 

 

 

 

Nach und nach wurde aus mir eine kleine Dame.