Die Ernährung

Hund ist nicht gleich Hund: Nicht nur bei der Frage was gefüttert wird, sondern auch beim "Wann" und "Wie oft", sollte man die Besonderheiten der Vierbeiner beachten. 

Großer Hund - Kleiner Hund
Ein normal großer Familienhund sollte ein bis zweimal täglich gefüttert werden (meistens morgens und abends). Für extrem kleine Hunde ist es besser diese zwei bis dreimal täglich zu füttern. Bei besonders großen Hunden ist eine Fütterung täglich bekömmlicher.


Wer viel leistet, muss viel essen.......
Wer viel leistet, muss auch viel essen – das gilt nicht nur für Menschen, sondern auch für uns Hunde. Dabei kommt es aber nicht nur auf die Menge, sondern auch auf den Inhalt an. Gerade bei Hunden, die außergewöhnliche Leistungen erbringen müssen, wie z.B. Schlittenhunde.

Was und Wie füttern?
Futtermenge und -art hängen von der Rasse, dem zu erwartenden Endgewicht und der Bewegung ab. Auch bei Hunden gibt es gute und schlechte Futterverwerter. Ein junger Hund wird häufig "zu gut" gefüttert, denn viele Hundehalter sind der Meinung: „Der ist noch klein und muss noch wachsen!“ Ein Welpe mit Übergewicht kann schnell Gelenkschäden bekommen, denn das Skelett (weiche Knochen) kann die „Masse“ an Übergewicht nicht tragen. Bei großen Rassen kann es durch zu hohe Energiezufuhr in der Wachstumsphase zu schweren Skelettschäden kommen, da zu viel Energie das Wachstum beschleunigt. Allerdings nur das der Muskeln, die Knochen können bei diesem Tempo nicht mithalten. Entscheidend für gesunden Knochenbau ist die Versorgung mit Kalzium und Phosphor.


Ob ein Hund optimal ernährt ist, sieht man ihm an.
Ein gesunder Hund hat ein glänzendes Fell, ist rank und schlank, aber nicht mager. Er hat Freude an Bewegung, ist neugierig und kann gar nicht genug vom Spielen und Toben bekommen.

Hinweis!!!!!!

Dies sind nur Richtwerte und keine Fütterungsanleitung!!

Ist man sich unsicher bei der Futtergabe, sollte man mit seinem Tierarzt sprechen!